sind zwei getrennte Feste mit unterschiedlichem Charakter. Schaut man an Allerheiligen mit großer Freude auf diejenigen, die uns vorausgegangen sind und sich im Leben und Glauben bewährt haben, so gedenkt man am Allerseelentag der Verstorbenen der Familie mit Totengottesdienst (Requiem) und Gräberumgang. Weil Allerseelen gearbeitet wurde, wurde der Gräberumgang erst den Nachmittag des 1. November verlegt.

Auf beiden Friedhöfen ist darum am 01.11. um 14 Uhr eine Andacht mit Gräbersegnung. Der große Totengedenkgottesdienst, in dem auch die Namen der Verstorbenen des letzten Jahres verlesen werden, ist am Freitag, 02.11., um 18 Uhr in St. Johannes d. T. und um 19 Uhr in St. Georg.

 

Am 17./18. November wird in allen Pfarreien der Erzdiözese die Kirchenverwaltung neu gewählt. Die Kirchenverwaltung wird auf sechs Jahre demokratisch gewählt und entscheidet über die finanziellen Belange der Pfarrei (Haushalt, Ausgaben, Anschaffungen, Reparaturen, Bausachen, Einstellung von Mitarbeitern usw.). Sie unterstützt die Seelsorge in den finanziellen, technischen, bauspezifischen, personalen und betriebsinternen Dingen. Wählen kann, wer katholisch ist, im Pfarrgebiet wohnt und das 18. Lebensjahr vollendet hat. Die Wahlliste hängt rechtzeitig in den Schaukästen aus. Wahlort ist in beiden Pfarreien jeweils das Pfarrheim. Gewählt wird am Samstag, 17.11. von 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr und am Sonntag, 18.11. von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr, allerdings nicht während der Gottesdienste. Wer sich bei uns engagiert, aber in einer anderen Pfarrei wohnt, möge bitte unter Vorlage seiner Wahlkarte vor der Wahl Antrag stellen auf Wahrnehmung des Wahlrechts in der Pfarrei, in der er sich engagiert.

Der Wahlausschuss

Als Christen sind wir miteinander verbunden durch die Taufe: Katholiken, Evangelische, Orthodoxe, Altorientalen, Anglikaner, Baptisten. Ein schönes Zeichen ist es, am Mittwoch 21.11. mit einem gemeinsamen Gottesdienst um 19 Uhr in der Jerusalemkirche den Buß- und Bettag zu begehen

Am 09.11.2018 um 18:00 Uhr findet in der evangelischen Kirche St. Markus in München, Gabelsberger Str. 6 ein ökumenischer Gottesdienst für getrennt Lebende und Geschiedene statt zum Thema „Was bleibt?“.

Ab Montag, den 26.11.2018, binden wir die Türkränze. Ihr Material können Sie vorher im Innenhof von St. Georg ablegen oder am Montag, 26.11. in den großen Jugendraum bringen. Am 1. Adventswochenende werden die Türkränze und Eine-Welt-Waren nach den Gottesdiensten verkauft. Wie bisher können Sie aber auch schon in der Woche vorher einen Kranz bei den Binderinnen kaufen. Der Erlös geht an die Missionsbenediktinerinnen in Brasilien.

Info bei Frau Rusch (☎ 612 59 20) oder Herrn Remmele (☎ 612 26 83).

Das Wegkreuz an der Kleingartenanlage wird derzeit überholt und zum Jahresende wieder aufgestellt.

 

Seitenanfang

logopfarrverband
Pfarrverband Taufkirchen b. München